Autor: Rafał Predko

Wie verwendet man einen Kaffeezubereiter – expondo-Ratgeber

Der Geruch und Geschmack von aromatischem, frisch gebrühtem Kaffee bringt Kaffeeliebhaber jeden Morgen auf die Beine. Kaffee eignet sich auch hervorragend für Treffen mit Freunden oder Geschäftsgespräche. Kaffee ist auch eine gute Ausrede, eine kurze Pause einzulegen, um sich zu entspannen. Für einige kann das Brauen jedoch eine ziemliche Herausforderung sein. Ein Kaffeezubereiter kann aber hier eine große Hilfe sein. Wie benutzt man einen Kaffeezubereiter? Das erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Wie funktioniert ein Kaffeezubereiter?

Kaffeezubereiter sind seit einiger Zeit ein sehr beliebtes Zubehör. Die beliebteste Art ist die sogenannte French Press (Französische Kaffeepresse). Die Bedienung ist sehr einfach und sicherlich kann jeder damit umgehen. Der ganze Mechanismus besteht darin, gemahlenen Kaffee ganz unten zu legen und etwas Wasser zu gießen, um einen Voraufguss zu erzeugen. Fügen Sie dann nach etwa 30 Sekunden die gewünschte Menge Wasser hinzu und warten Sie einige Minuten. Lassen Sie den Kaffee unter dem Deckel aufbrühen.

Der letzte Schritt besteht darin, den Kolben zu drücken, der mit Hilfe eines daran befestigten Siebs den Kaffeesatz nach unten drückt und sie vom Kaffee trennt. Jetzt müssen Sie das Getränk nur noch in Tassen füllen und das Aroma genießen. Am wichtigsten ist, dass der auf diese Weise zubereitete Kaffee keinen Kaffeesatz enthält und natürlich köstlich schmeckt.

Ganz anders sieht es bei einem Espressokocher aus. Bevor wir jedoch herausfinden, wie diese Art von Kaffeebereiter funktioniert, sollten Sie ihre Struktur kennenlernen. Ein Espressokocher besteht aus 3 Hauptkomponenten. Wasser wird in das erste Element gegossen. Das zweite dient zum Befestigen des Siebs und des Trichters, in den wir Kaffee gießen. Das dritte Element ist der Behälter, in dem das fertige Gebräu gesammelt wird. Stellen Sie das gefüllte Gerät auf den Herd und bringen Sie das Wasser zum Kochen.

ES PASST NICHT ALLES
AUF DEN SCHLITTEN
DES WEIHNACHTSMANNES

Jetzt läuft der GRÖTE Ausverkauf
des Jahres!

Ho Ho Ho

Dank des auf diese Weise erzeugten Drucks bewegt sich der Wasserdampf nach oben und erzeugt köstlichen Kaffee. Jetzt können Sie den Espressokocher vom Herd nehmen und ihren Inhalt in die Tasse gießen. Espressokocher können für alle Arten von Herden verwendet werden – Gas-, Induktions- und Elektroherde.

Kaffee richtig brühen

Um den perfekten Effekt zu erzielen, d.h. perfekt aromatischen und leckeren Kaffee zuzubereiten, müssen Sie einige Regeln befolgen. Zuerst sollten frisch gemahlenen Kaffeebohnen verwendet werden. Hinweis: eine sandartige Konsistenz der Kaffeebohnen wäre am besten geeignet. Welche Art von Bohnen man verwendet, ist natürlich eine subjektive Sache und hängt nur vom individuellen Geschmack ab.

Füllen Sie den gemahlenen Kaffee in den Kaffeezubereiter ein und gießen Sie heißes Wasser darüber. Es muss kein kochendes Wasser sein, nur eines mit einer Temperatur von 95 Grad Celsius. Wie bereits erwähnt, gießen Sie zunächst nur so viel Wasser ein, dass der gemahlene Kaffee bedeckt ist. Mischen Sie alles, um das beim Rösten der Bohnen entstehende Kohlendioxid freizusetzen. Fügen Sie den Rest des abgekühlten Wassers nach 30 Sekunden hinzu.

Auf diese Weise erhalten Sie die ideale Temperatur von circa 90 Grad Celsius. Nach ca. 4 Minuten drücken Sie den Kolben nach unten, indem Sie den Kafeesatz mit Hilfe eines Siebs gegen den Boden des Kaffeebereiters hinunterdrücken. Nach dem Trennen des Kaffeesatzes von dem Gebräu ist der Kaffee trinkfertig.

Wie viel Kaffee sollte in den Kaffeezubereiter gegossen werden

Wir wissen also bereits, wie man den Kaffeezubereiter benutzt und wie man damit den perfekten Kaffee zubereitet. Wenn Sie jedoch den perfekten Geschmack erhalten möchten, ist es empfehlenswert, das richtige Verhältnis von Wasser zu gemahlenen Bohnen zu kennen. Also, wie viel Kaffee sollten wir in den Kaffeezubereiter gießen, um den perfekten Geschmack zu erhalten? Es ist allgemein anerkannt, dass die Standardmenge 60 g (d.h. ungefähr 12 Teelöffel) Kaffee pro Liter Wasser beträgt.

Natürlich brauchen wir nicht immer einen ganzen Liter Kaffee, denn nichts hindert uns daran, genug Kaffee zuzubereiten, um nur eine Tasse zu füllen. In solchen Fällen müssen wir natürlich die Menge an gemahlenen Bohnen reduzieren und die entsprechenden Proportionen beibehalten. Um einen perfekten Kaffee zu brauen, berechnen wir die benötigte Menge neu oder kommen durch Versuch und Irrtum an den Punkt, an dem wir den perfekten Geschmack und die perfekte Stärke erhalten.

Wie braut man Kaffee ohne einen Kaffeezubereiter?

Neben diesen Brühmethoden gibt es natürlich auch andere Methoden zur Kaffeezubereitung. Bei der gewöhnlichsten Methode legt man einfach den gemahlenen Kaffee in eine Tasse ein und gießt dann kochendes Wasser darüber. Dies ist natürlich die einfachste Methode. Der größte Nachteil liegt aber darin, dass sich Kaffeesatz am Boden von Tassen befindet.

Türkischer Kaffee stellt eine Alternative dar. Zur Zubereitung benötigen Sie eine Metallschüssel, in die Sie kaltes Wasser und fein gemahlenen, frischen Kaffee gießen. Stellen Sie die Schüssel auf den Herd und warten Sie, bis der Schaum oben erscheint. Entfernen Sie die Schlüssel und stellen Sie sie erneut auf den Herd, bevor das Gebräu den Siedepunkt erreicht.

Wiederholen Sie diesen Schritt dreimal. Nachdem der Kaffeesatz auf den Boden sinkt, ist der türkische Kaffee fertig. Kaffeezubereitung mithilfe dieser Methode dauert ein bisschen mehr Zeit, aber lohnt sich trotzdem, wenn Sie einen unverwechselbaren Geschmack erhalten möchten.

Die dritte Methode besteht darin, einen sogenannten Dipper zu verwenden, d.h. einen konischen Trichter mit einem dichten Sieb, das auf den Topf gelegt wird. Nachdem Sie den gemahlenen Kaffee in das Sieb hineingelegt haben, gießen Sie kochendes Wasser darüber und warten Sie, bis Sie das Gebräu vollständig in den Topf gießen. Der Kaffeesatz wird auf dem Sieb bleiben. Jetzt müssen Sie nur den Kaffee in Tassen füllen.

Wie reinigt man einen Kaffeezubereiter?

Der tägliche Gebrauch eines Kaffeezubereiters erfordert selbstverständlich häufigere Reinigungen. Dank dessen wird der Kaffee immer aromatisch und voller Geschmack sein. Darum müssen wir uns die Frage stellen, wie man einen Kaffeezubereiter richtig reinigt. Abgesehen von der Entfernung von Restwasser, Brührückständen und Kaffeesatz sollte Ihr Kaffeezubereiter oft gründlich gewartet werden. Dank dieser Funktion werden Kalkablagerungen sowie Sedimente entfernt, die nicht nur den Kaffeegeschmack beeinträchtigen, sondern auch zu dauerhaften Schäden an einzelnen Elementen der Ausrüstung führen können.

Eine bewährte Methode zur gründlichen Wartung des Kaffeezubereiters besteht darin, ihn auseinanderzunehmen und in eine Schüssel mit warmem Wasser zu legen. Warten Sie etwa 20 Minuten und verwenden Sie dann z.B. Flaschenbürsten oder Schwämme, um den Schmutz gründlich reinigen zu können. Zum Schluss müssen Sie das Ganze nur noch mit einem trockenen Tuch abwischen und fertig! Bei regelmäßiger Reinigung müssen Sie eigentlich keine Reinigungsmittel verwenden.

Wie verwendet man einen Kaffeezubereiter – Zusammenfassung

Wie Sie sehen können, sind Kaffeezubereiter einfach zu bedienen und sehr leicht zu reinigen. Dank solcher Haushaltsgeräte können Sie aromatischen Kaffee ganz schnell zubereiten, der Sie im Handumdrehen auf die Beine stellt. Welche Kaffeezubereiter Sie wählen, hängt ganz von Ihren persönlichen Vorlieben ab, genau wie der Geschmack Ihres Lieblingskaffees.