Autor: Rafał Predko

So wählen Sie den richtigen Kompressor für Ihren Druckluftschrauber

Druckluft erzeugende Geräte stellen das wichtigste Element von Druckluftschraubern dar. Es ist daher sehr wichtig, den richtigen Kompressor zu wählen, um die in der technischen Spezifikation angegebene Effizienz sicherzustellen. Was ist also bei der Auswahl eines Kompressors zu beachten? Lass uns nachsehen.

Wie funktioniert ein Kompressor für einen Luftschrauber?

Das Funktionsprinzip des Kompressors ist recht einfach. Das Herzstück des Gerätes ist ein Motor, der Luft aus der Umgebung ansaugt und in einen unter sehr hohem Druck stehenden Behälter komprimiert. Diese Luft wird dann über einen Gummischlauch zum Werkzeug geleitet. Kolbenkompressoren weisen den einfachsten Aufbau auf. Ihre Struktur besteht aus einem Kolben und einem Zylinder. Dabei wird die Luft ins Innere des Gerätes gesaugt und dort von einem Kurbeltrieb in Bewegung gesetzt.

Dadurch wird das Luftvolumen reduziert, was es ermöglicht, mehr davon zu sammeln. Bei anspruchsvolleren Aufgaben kann sich jedoch herausstellen, dass der so gewonnene Druck nicht ausreicht. Hier kommen andere Kompressorarten zur Rettung. Schrauben- , Rotations- und Membrankompressoren oder Kompressoren mit rotierenden Kolben sind hier zu nennen.

Wichtigste Parameter von Kompressoren

Die Parameter eines Kompressors bestimmen, ob das Gerät für einen bestimmten Druckluftschrauber die richtige Wahl darstellt. Der Kompressor, der das Werkzeug mit Druckluft versorgt, muss den entsprechenden Anforderungen in der technischen Spezifikation des Druckluftschraubers entsprechen.

Der erste erwähnenswerte Parameter ist der Betriebsdruck, dessen Wert den Mindestdruck bestimmt, den der Kompressor während seines Betriebs bereitstellt. Hat ein Kolbenkompressor beispielsweise einen Betriebsdruck von 6 bar und einen maximalen Druck von 8 bar, füllt er den Tank bis zum maximalen Füllstand. Sobald der Druck unter den Betriebswert (d.h. 6 bar) sinkt, wird der Kompressor wieder einschalten und Luft auf 8 bar pumpen.

Fragen Sie sich, welchen Druckluftschrauber zu welchem Kompressor passt, muss sichergestellt werden, dass der maximale Arbeitsdruck des Kompressors höher ist als der Mindestdruck Ihres Druckluftschraubers. Möchten Sie sicherstellen, dass der Druck ausreichend ist, lohnt es sich, ein Reduzierstück am Kompressorausgang zu verwenden.

Die Leistungsfähigkeit des Kompressors stellt einen weiteren, wichtigen Parameter dar. Dieser Wert bestimmt die Druckluftmenge, die pro Zeiteinheit ausgeblasen wird. Die Leistungsfähigkeit wird in Liter pro Minute (l/min) angegeben. Ist die Leistungsstärke des Kompressors zu schwach im Verhältnis zur Luftanforderung des Schraubers, kann der Druckluftschrauber aufgrund des zu geringen Drucks nicht mit der entsprechenden Kraft arbeiten.

Der letzte Parameter ist die Reinheitsklasse der Druckluft. Dies ist wichtig, da jeder Kompressor die von ihm ausgeblasene Luft ein wenig verschmutzt. Aus diesem Grund ist es notwendig, einen Filter zu verwenden. Bei einem Druckluftschrauber reicht es völlig aus, einfachste Filter, Filterregler und auch einen Ölabscheider zu verwenden. So stellt man sicher, dass alle Verunreinigungen beseitigt werden können.

Anwendungsbereiche von Kompressoren

Neben dem Antrieb von Druckluftwerkzeugen finden Kompressoren auch andere Anwendungen bei allen Autowerkstätten und Garagen. Das Aufpumpen von Rädern stellt die offensichtlichste Anwendung dar. Sie können auch eine druckluftbetriebene Poliermaschine an den Kompressor anschließen, um die Karosserie polieren zu können. Kompressoren werden natürlich auch zum Lackieren und Sandstrahlen verwendet.

Wie hoch ist die Leistung eines Kompressors?

Die Leistungsstärke von Kompressoren stellt einen der wichtigsten technischen Parameter dar. Nach Berücksichtigung dieses Wertes stellt es sich die Frage, welchen Kompressor Sie für Ihren Druckluftschrauber erwerben sollten? Das Hauptprinzip ist ganz einfach. Hier müssen Sie den Luftbedarf im Voraus überprüfen.

Bei gleichzeitigem Anschluss anderer Geräte an den Kompressor muss der Luftbedarf aufsummiert werden. Es schadet also nicht, einen Kompressor mit der höchsten Leistungsstärke zu erwerben.

Was sind die Vorteile, wenn Sie den richtigen Kompressor für Ihren Druckluftschrauber erwerben?

Bei der Auswahl des Kompressors für Ihren Druckluftschrauber müssen Sie darauf achten, dass diese untereinander kompatibel sind. In der Praxis bedeutet dies, dass die den Betrieb des Schraubers beeinflussenden Kompressorparameter größer oder gleich den jeweiligen Parametern des Druckluftschraubers sein müssen. So vermeidet man unnötige Energieverluste.

Welcher Luftschrauber-Kompressor eignet sich am besten für Kfz-Werkstätten?

Bei professionellen Kfz-Werkstätten werden Druckluftschrauber mit hohem Drehmoment und einem relativ großen Luftbedarf verwendet. Es geht bei solchen Unternehmen darum, dass die Schrauben sehr häufig und mit Hilfe von kräftigen Geräten gelöst und festgezogen werden können. Es lohnt es sich daher, einen Kompressor mit einer Leistung von 4 KM zu wählen. Da dies jedoch nicht der wichtigste Parameter ist, müssen unbedingt andere in der technischen Spezifikation enthaltene Werte berücksichtigt werden. Möchten Sie Ihr eigenes Unternehmen gründen, lesen Sie unseren Artikel zu diesem Thema: So eröffnen Sie eine Autowerkstatt.

Wie bereits erwähnt, stellt die Effizienz des Kompressors ein wichtiges Thema dar. Dieser Leistungswert ermöglicht es Ihnen, den Kompressor an den Luftbedarf des Schraubers richtig anzupassen. Wenn es um den professionellen Einsatz geht, sollte ein Gerät mit den höchstmöglichen Leistungsparametern ausgewählt werden. So stellen Sie sicher, dass die anspruchsvollsten Luftschrauber und auch andere Druckluftwerkzeuge daran reibungslos angeschlossen werden können.

Das Fassungsvermögen des Tanks ist ein völlig anderes Thema. Führt Ihr Unternehmen spezifische Dienstleistungen durch, bei denen Pausen nicht empfohlen werden, sollte ein Kompressor mit größtmöglicher Leistungsstärke ausgewählt werden. Je mehr Luft in den Kompressor, desto seltener muss er nachgefüllt werden. Dadurch wird es möglich, länger und damit effektiver zu arbeiten. Lackierereien, in denen eine reibungslose Luftversorgung unbedingt erforderlich ist, stellen ein gutes Beispiel hier dar. Auch hier werden Kompressoren mit einem Fassungsvermögen von mindestens 300 Litern empfohlen.

Schließlich muss noch erwähnt werden, dass das vom Kompressor erzeugte Geräusch einen weiteren Nachteil darstellt. Dies kann zu Unannehmlichkeiten bei Werkstattarbeiten führen. Außerdem kann es auch Kundengespräche erschweren. Versuchen Sie daher, den Kompressor nach Möglichkeit in einem anderen Zimmer aufzustellen und die Kabel unter dem Boden verlaufen zu lassen.

So wählen Sie einen Kompressor für Ihren Luftschrauber – Zusammenfassung

Luftschrauber sind sehr praktisch und verbessern die Effizienz des Lösens und Anziehens verschiedener Arten von Schrauben erheblich. Kein Wunder also, dass solche Geräte Anwendung in der Automobilindustrie gefunden haben, insbesondere beim Vulkanisieren von Reifen. Damit ein Druckluftschrauber seine Aufgabe erfüllen kann, muss er jedoch an einen Kompressor angeschlossen werden, der Druckluft erzeugt.

Die Auswahl eines richtigen Kompressors hängt nur von den technischen Spezifikationen Ihres Druckluftschraubers ab. Die Parameter des Kompressors sowie des Druckluftschraubers müssen miteinander kompatibel sein. Andernfalls führen parametrische Inkompatibilitäten zu einer geringen Arbeitseffizienz sowie zu Energieverlusten. Bei professionellen Autowerkstätten ist das undenkbar. Die Abblasleistung und der Arbeitsdruck stellen die zwei wichtigsten Parameter jedes Kompressors dar. Nichts hindert Sie daran, sich für einen Kompressor mit den größten Parametern zu entscheiden.

Kompressoren, die die besten Leistungswerte aufweisen, werden in den meisten Fällen bei Arbeiten erfordert, die kontinuierlich und pausenlos durchgeführt werden müssen. Je größer dieser Wert ist, desto seltener wird „neue“ Luft von dem Kompressor angesaugt. Kompressoren stellen Geräte dar, die nicht nur zum Antreiben von Druckluftwerkzeugen, sondern auch zum Pumpen von Rädern, Lackieren, Polieren der Karosserie sowie Sandstrahlen eingesetzt werden. Haben Sie also vor, solche Arbeiten durchzuführen, sollten Sie die Tatsache berücksichtigen, dass verschiedene Gerätearten an Ihren Kompressor angeschlossen werden müssen. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie die Parameter solcher Geräte im Voraus sorgfältig analysieren.