Written by Rafał Predko

6 min read

Gesundheitliche Vorteile einer Sauna – expondo-Ratgeber

Saunen sind seit Jahrhunderten in vielen Ländern sehr beliebt, z.B. in Finnland, Estland und Litauen. Da spielen Saunen eine sehr wichtige soziale Rolle. Es besteht kein Zweifel, dass regelmäßige Saunagänge unsere Gesundheit verbessert. Dadurch entspannt auch den ganzen Körper. Wenn Sie mehr über die Vorteile einer Sauna erfahren möchten, sind Sie hier richtig.

Dampfsauna – Vorteile

Natürlich gibt es verschiedene Arten von Saunen. Jede bietet nicht nur eine andere Temperatur, sondern auch unterschiedliche Luftfeuchtigkeit. Das bekannteste und allen Anfängern am meisten empfohlene ist die Dampfsauna. Die zu erwartende relative Luftfeuchtigkeit beträgt bis zu 100% und die Temperatur beträgt durchschnittlich 40 bis 50 Grad Celsius. Dadurch kann man auf die Verbesserung der Durchblutung zählen, die allgemeine Immunität des Körpers erhöhen und die Herzleistung stärken. Dies sind natürlich nicht alle Vorteile einer Dampfsauna. Dank ihrer Eigenschaften verbessern Sie Ihren Stoffwechsel und befreien den Körper von allen Giftstoffen. Darüber hinaus sorgt eine Dampfsauna für einen großen Energieschub und ist daher eine hervorragende Entspannungsform für Sportler und Menschen, die Wert auf einen aktiven Lebensstil legen.

Feuchtsauna – Vorteile

Eine Feuchtsauna, auch Dampfbad oder römisches Bad genannt, sieht etwas anders aus. Bei Feuchtsaunen können die Temperaturen zwischen 70° C und 90° C erreichen. Die Luftfeuchtigkeit oszilliert zwischen 25% und 39%. Solche Sauna wirkt sich positiv auf die Haut aus und reduziert die Überproduktion von Hautfetten. Heißer Dampf erleichtert auch die Aufnahme von Pflegekosmetika durch die Haut. Das ist noch nicht alles! Feuchtsaunen werden auch für diejenigen empfohlen, die an Atemwegserkrankungen und rheumatischen Schmerzen leiden. Weitere Vorteile einer feuchten Sauna sind gleich wie bei einer Dampfsauna, d.h. verbesserte Durchblutung, gesteigerte Effizienz und eine Entspannungsgarantie. Hohe Luftfeuchtigkeit wirkt wie eine Massage auf den Körper, reduziert Muskelverspannungen und entspannt den Geist.

Trockensauna – Vorteile

Allerdings muss auch eine Trockensauna in Betracht gezogen werden. Da es aus den skandinavischen Ländern stammt, wird es auch als finnische Sauna bezeichnet. Da beträgt die Temperatur ca. 110 Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit beträgt nur 15%. Gleich wie bei der zuvor erwähnten Saunen gehören zu den Vorteilen einer Trockensauna die Muskelentspannung sowie die Verbesserung des Immunsystems, des Kreislaufsystems und der Herzfunktion.

Die finnische Sauna wird auch für diejenigen empfohlen, die an Asthma, Arthritis, ankylosierende Spondylitis, chronische Bronchitis, Arterienverschluss oder Angioödem leiden. Das ist noch nicht alles, denn in nur einer Sitzung in einer Trockensauna können bis zu 300 Kalorien verbrannt werden.

Infrarotsauna – Vorteile

Ganz anders sieht es bei Infrarotsaunen aus, bei denen durch die Einwirkung von Infrarotstrahlung Wärmeenergie erzeugt wird. In der Tat kommt es daher nicht zum Lufttemperaturanstieg oder zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit. In einer Infrarotsauna steigt nur die Temperatur des menschlichen Körpers. Im Gegensatz zu den früher erwähnten Saunen können auch Kinder und ältere Menschen Gebrauch von Infrarotsaunen machen. Die gesundheitliche Vorteile der Infrarotsauna enden hier nicht. Es muss auch erwähnt werden, dass eine Infrarotsauna die Auswirkungen von Stress, nervöse Spannungen, Unwohlsein und Müdigkeit effektiv reduziert. Es wird auch für Patienten empfohlen, die über Rückenschmerzen, Diskopathie oder Gelenkdegeneration klagen. Intensive Erwärmung des Körpers bedeutet auch, dass Sie während einer Sitzung in einer Infrarot-Saunakabine bis zu mehrere hundert Kalorien verbrennen können.

Sauna und Gesundheit – ist Sauna gesund?

Wie Sie sehen, kann die Sauna in vielen Fällen aus gesundheitlichen Gründen sehr vorteilhaft sein. Die zuvor erwähnten Vorteile betreffen sowohl den Blutkreislauf, die Herzleistung, die körperliche Immunität, die Reinigung des Körpers von Toxinen, die Verbesserung des Stoffwechsels, rheumatische Erkrankungen, den Gelenkverschleiß als auch den Abbau von Stress, nervöser Anspannung, Müdigkeit oder Unwohlsein. Darüber hinaus werden Saunen für diejenigen empfohlen, die unter übermäßigem Schwitzen und Seborrhoe leiden.

Die schnelle Verbrennung von Kalorien ist von vielen Menschen geschätzt (mehrere hundert Kalorien während einer Sitzung), was natürlich erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Diejenigen, die die Effizienz von Hautpflegekosmetika verbessern möchten, sollten auch Gebrauch von Saunen machen. Der warme Dampf reinigt die Poren und erleichtert so die Aufnahme von Lotionen, Masken oder anderen kosmetischen Präparaten.

Wie oft kann ich Gebrauch von Saunen machen?


Sie müssen unbedingt bestimmte Regeln befolgen! Fachleute und Ärzte weisen deutlich darauf hin, dass alle Saunen innerhalb vernünftiger Grenzen verwendet werden sollen. Gemäß den Empfehlungen sollte man sich auf 2 Saunagänge pro Woche beschränken, unabhängig davon, ob es sich um eine Dampfsauna, eine Trockensauna, eine Feuchtsauna oder eine Infrarotsauna handelt. Bitte beachten Sie dies bei jeglicher Nutzung!

Sauna – Gegenanzeigen

Trotz der vielen Vorteile und positiven Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit gibt es einige Gegenanzeigen für Saunagänge. Solche Gegenanzeigen gelten für Menschen, die an bestimmten Krankheiten leiden. Bevor Sie die Entscheidung treffen, in einer mit Dampf und heißer Luft gefüllten Kabine zu entspannen, lohnt es sich, einen Arzt zu konsultieren. Wer kann Gebrauch von Saunen nicht machen? Menschen mit einer Erkältung oder einer erhöhten Körpertemperatur sollten auf gar keinen Fall Saunen betreten. In solchen Fällen tendiert ein Saunadampf dazu, Krankheiten zu verschlimmern. Dies kann wiederum zu unumkehrbaren Körperbelastungen führen.

Das Saunaverbot gilt auch für Menschen mit Blutkreislaufproblemen. Bei solchen Leuten kann Austrocknung, Störung des Wasser- und Elektrolythaushalt und ein plötzlicher Blutdruckabfall oft auftreten. Dies liegt daran, dass wir in einer Sauna einer erhöhten Schweißsekretion und einem schnelleren Ausatmen ausgesetzt sind. Infolgedessen ist das Kreislaufsystem einer kranken Person erheblich überlastet, was wiederum zu Ohnmacht, Schlaganfällen und sogar Herzstillstand führen kann.

Die Gegenanzeigen gelten auch für menstruierende Frauen. Dann ist der Körper stark geschwächt und sehr anfällig für Infektionen. Gleiches gilt für schwangere Frauen. Darüber hinaus senkt eine zu hohe Temperatur den Blutdruck und begrenzt den Blutfluss zum Baby. Ärzte argumentieren, dass Saunagänge während der Schwangerschaft zu Geburtsfehlern führen können.

Was sind die Vorteile eines Saunagangs nach einem Training?

In vielen Fitnessclubs stehen den Kunden Saunen zur Verfügung. Eigentlich könnte man meinen, dass man sich unmittelbar nach einem Training entspannen und sich ausruhen könnte. Aber nichts könnte falscher sein! Angesichts der hohen Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Kabine ist unser Körper Schwitzen, Elektrolyt- und Wasserverlust ausgesetzt. Das Herz hingegen arbeitet mit einer Geschwindigkeit von bis zu 140-160 Schlägen pro Minute, was zur schnellen Müdigkeit führt. Dies führt dadurch zur erheblichen Schwächung des Körpers. Bevor wir die Sauna betreten, sollten wir daher die normale Körpertemperatur wiedererlangen, das Herz beruhigen und die Atmung ausgleichen. Andernfalls sind wir einer Überhitzung des Körpers, Ohnmacht und im Extremfall sogar einem Herzinfarkt ausgesetzt. Darum betreffen die beschriebenen Fälle nur die Zeit von wenigen Minuten bis zu mehreren Stunden nach einem Training. So viel braucht der Körper, um seinen normalen Zustand wiederzuerlangen. Nach dieser Zeit ist die Benutzung der Sauna absolut sicher – vorausgesetzt, man zeigt keine gesundheitlichen Kontraindikationen.

Saunavorteile – Zusammenfassung

So kennen wir bereits die Vorteile einer Sauna. Gesundheit und Entspannung sind natürlich die Hauptvorteile. Dank des breiten Spektrums von Möglichkeiten, d.h. Dampfsauna, Trockensauna, Feuchtsauna oder Infrarotsauna, kann man heutzutage je nach Bedürfnis auswählen. Um sicherzustellen, dass unsere Gesundheit nicht darunter leidet, empfehlen wir jedoch, vor dem ersten Saunagang einen Arzt zu konsultieren.