Wie und womit Sie Rosen für die nächste Saison schneiden – eine umfassende Anleitung 

Teilen

Autor: Aleksandra Mojka
Juni 30, 2023

Die Königin eines jeden Gartens – die Rose – erfreut mehrere Monate im Jahr mit wunderschönen Blüten. Bevor sie Ihre Blütenpracht entfaltet, müssen Sie sie jedoch richtig pflegen. Eine notwendige Maßnahme für diese Pflanze ist ihr Rückschnitt. Wann beschneiden Sie Rosen – im Winter oder in anderen Monaten des Jahres? Und wie machen Sie es richtig?  

Wann Rosen beschnitten werden sollten

Teilen

Die Königin eines jeden Gartens – die Rose – erfreut mehrere Monate im Jahr mit wunderschönen Blüten. Bevor sie Ihre Blütenpracht entfaltet, müssen Sie sie jedoch richtig pflegen. Eine notwendige Maßnahme für diese Pflanze ist ihr Rückschnitt. Wann beschneiden Sie Rosen – im Winter oder in anderen Monaten des Jahres? Und wie machen Sie es richtig?  

Warum Rosen beschneiden? 

Wenn Sie wollen, dass Ihre Rosen blühen, dann müssen Sie sie beschneiden. Das hält die Pflanze gesund und schön. Durch das Beschneiden verjüngen Sie die Rose und fördern das Wachstum der Pflanze. Entfernen Sie nicht nur kranke und abgestorbene Triebe, sondern auch gesunde. Diejenigen, die im Vorjahr intensiv geblüht haben, beschneiden Sie stark, um ihre Blühkraft anzuregen. Triebe, die weniger Blüten getragen haben, schneiden Sie etwas höher. Das Beschneiden Ihrer Rosen unterstützt zusätzlich eine umfassende Gesundheit der Pflanze. Durch das Ausdünnen des Strauchs ermöglichen Sie ihm einen besseren Zugang zum Sonnenlicht und minimieren das Risiko, dass Pilzkrankheiten Blätter und Zweige befallen. 

Müssen Rosen für den Winter beschnitten werden? 

Viele Leute sagen, es sei ein Muss, Rosen vor dem Winter zu beschneiden. Jedoch ist das nicht der beste Zeitpunkt. Sie wissen nicht, wann es im Herbst zu Frösten kommt, die für beschnittene und noch nicht verheilte Rosen sehr gefährlich sind – bis zu vier Wochen sind sie durch Frost gefährdet. Viele Rosenarten blühen bis zum Spätherbst und schmücken Ihren Garten. Lassen Sie ruhig die Rosen in Ruhe und in ihrem eigenen Tempo. Wir raten davon ab, Rosen vor dem Winter zu beschneiden. Nur das Entfernen verblasster Knospen und abgestorbener Zweige ist sinnvoll, wie Sie es während der gesamten Vegetationsperiode der Pflanze machen. 

Beschneiden Sie Rosen im Frühling! 

Wenn das Beschneiden der Rosen vor Wintereinbruch nicht die beste Idee ist, wann ist dann der richtige Zeitpunkt dafür? Ein guter Moment ist der Frühlingsanfang. Auch für diese Jahreszeit es ist schwierig, den genauen Zeitpunkt für das Schneiden der Rosen zu bestimmen, da dieser ebenfalls stark vom Wetter abhängt. Auf jeden Fall sollten Sie so lange warten, bis die stärksten Fröste vorbei sind – meistens fällt dieser Zeitraum auf Ende März oder die erste Aprilhälfte. 

Rosen im Sommer beschneiden 

Eignet sich der Sommer, um Rosen zu beschneiden? Ja, aber zu dieser Jahreszeit sollten Sie nur Schnitte durchführen, um verblasste Knospen und kranke oder schwache Zweige zu entfernen. Dies sollten Sie nicht unterschätzen – das kontinuierliche Entfernen der Triebe nach der Blüte begünstigt den Ansatz weiterer Blüten, da die Pflanze keine Energie für die Samenproduktion verschwendet! 

Wie beschneidet man Rosen? 

Nun, da klar ist, dass der Rosenschnitt notwendig ist und wir dafür den besten Zeitpunkt beschrieben haben, wollen wir Ihnen erklären, wie man den Schnitt ansetzt: 

Wie schneidet man verschiedene Rosenarten? 

Wie wir bereits erwähnt haben, variiert der Schnitt der Pflanze je nach Rosenart. Wenn Sie jedoch die folgenden Tipps beachten, kommen Sie mit jedem Eingriff problemlos zurecht. 

Großblütige Rosen 

Der Schnitt großblütiger Rosen ist recht anspruchsvoll – sie blühen an einjährigen Trieben, daher sollten Sie sie recht kräftig zurückschneiden. Dünne, schwächere Triebe trennen Sie in einer Höhe von ca. 15 cm (mit 2 – 4 Augen, d. h. sichtbaren Verdickungen, aus denen später neue Triebe wachsen) und stärkere Triebe in einer Höhe von 30 cm (mit 4 – 6 Augen). Diese Lösung lässt die Rosen nicht nur schön wachsen, sondern verleiht ihnen auch ein vielfältigeres Aussehen – einige Blüten blühen einzeln, andere in Gruppen von zwei bis drei Blüten. 

Beetrosen 

Beetrosen beschneiden Sie ähnlich wie großblütige Rosen. Allerdings ist die Länge der beschnittenen Triebe ca. doppelt so lang. Daher schneiden Sie die schwächeren Triebe auf ca. 30 cm, dickere auf ca. 60 cm. Mit solchen Proportionen sorgen Sie für eine schöne und lange Blüte der Sträucher. 

Kletterrosen 

Kletterrosen beschneiden Sie frühestens im vierten Jahr nach der Pflanzung. Das macht sie zu einer sehr angenehmen Sorte, besonders für Anfänger unter den Rosenliebhaber. Wenn es jedoch an der Zeit ist, den Rosenstamm zurückzuschneiden, sollten 3 – 5 Triebe übrigbleiben, die das Rückgrat der Pflanze bilden, die restlichen Triebe schneiden Sie auf eine Höhe von ca. 30 cm zurück. Die nächsten umfassenden Schnitte erfolgen alle drei Jahre, wobei Sie jedoch jährlich alte und kranke Triebe entfernen. 

Bodendeckerrosen 

Eine ebenfalls einfach zu züchtende Rosenart sind Bodendeckerrosen – sie fallen Ihnen sicher ein, wenn Sie sich fragen, wie man einen Steingarten anlegt. Sie müssen sie nicht regelmäßig beschneiden. Achten Sie mehr darauf, dass Sie abgestorbene oder wilde Triebe entfernen. Dennoch schadet es nicht, wenn Sie alle paar Jahre einen Verjüngungsschnitt durchführen – dann sollten Sie alle Triebe auf eine Höhe von ca. 15 cm kürzen. 

Stammrosen 

Wie Sie eine Stammrose beschneiden, hängt davon ab, welche Rosenart auf den Stamm veredelt wurde. Großblütige Pflanzen schneiden Sie sehr stark zurück – sodass ca. 3 – 4 Augen an den Trieben bleiben. Lassen Sie etwas längere Triebe stehen, wenn eine Beetrose auf dem Stamm sitzt. Zusätzlich entfernen Sie die wilden Triebe am Stamm der Pflanze. 

Mit diesem Werkzeug schneiden Sie Rosen 

Welche Werkzeuge und Gartengeräte erleichtern Ihnen die Pflege Ihrer Rosen? Sie finden eine ganze Reihe manueller Gartenscheren – aber für Rosen sollten diese über mehrere Grundfunktionen verfügen: 

Wenn Sie einen Schnitt zur Verjüngung Ihrer Rosen planen, sollten Sie sich auch eine Astschere zulegen. Mit ihr lassen sich dicke, holzige Triebe viel besser schneiden als mit einer kleinen Gartenschere. Eine Astsäge funktioniert ebenso gut, wichtig ist nur, dass Sie mit dem Werkzeug saubere Schnitte ausführen. 

Wie man Rosen schneidet – eine Zusammenfassung 

Vergessen Sie den Rosenschnitt vor dem Winter. Wenn Sie möchten, dass Ihre Sträucher schön und gesund wachsen und Sie jedes Jahr aufs Neue mit einer Fülle beeindruckender, duftender Blüten erfreuen, schneiden Sie die Rosen erst im Frühjahr. Beeilen Sie sich nicht mit dem Schnitt vor dem ersten Frost und erfreuen Sie sich bis zum Spätherbst an der ständig wiederkehrenden Blütenpracht. Im März oder April haben Sie ausreichend Zeit für den Rosenschnitt – schließlich verzeihen Ihnen die Rosen einen zu späten Schnitt eher als einen zu frühen. Achten Sie darauf, dass die Rosen nach dem Schnitt keinen starken Frösten mehr ausgesetzt sind. 

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Neueste Beiträge

Sie trennen Plastik und Papier. Aber was machen Sie mit einer Bananenschale? Finden Sie heraus, was in den Komposter kommt 

Haben Sie einen Garten oder einen Schrebergarten? Dann entsorgen Sie organische Abfälle kostengünstig auf einem Komposthaufen…

Mehr lesen

Wasserhärte: Was ist das, wie prüft man sie und wie enthärtet man Wasser? 

Haben Sie sich jemals gefragt, warum sich Kalk auf dem Wasserhahn, Wasserkocher und anderen Oberflächen bildet?…

Mehr lesen

Solar-Röhrenkollektoren für Warmwasser. Lohnt sich das?  

Mit Solarthermie Warmwasser erzeugen: Wie geht das? Wann lohnt es sich? Und was ist der Unterschied…

Mehr lesen

Lohnt sich Photovoltaik? Wie senken Sie mit Solarmodulen Ihre Stromrechnung  

“Solaranlagen lohnen sich nicht!” Den Satz kennen Sie vielleicht. Doch stimmt er überhaupt? Wir schauen uns…

Mehr lesen