Autor: Rafał Predko

So reinigen Sie Pflastersteine – Ratgeber

Pflastersteine sind ein sehr beliebtes Material, mit dem man Gartenwege oder Gassen leicht arrangieren kann. Da Pflastersteine sehr oft eine funktionale Rolle spielen, ist es notwendig zu wissen, mit welchem Reinigungsmittel sie gereinigt werden sollten. In unserem Ratgeber finden Sie praktische Tipps zu diesem Thema.

So reinigen Sie Pflastersteine

Damit Pflasterstein seine dekorativen Eigenschaften behält und somit ordentlich und effektiv aussieht, sollte er regelmäßig gereinigt werden. Das Entfernen verschiedener Schmutzarten wie Ölflecken oder Schlamm (z. B. Moos) sind zwei gewöhnliche Anwendungsbereiche. Natürlich kann man die Reinigungsarbeiten einem professionellen darauf spezialisierten Unternehmen anvertrauen.

Pflastersteine können ohne komplizierte Behandlungen, technologisch fortschrittliche Geräte oder teure Reinigungsmittel gereinigt werden. Bei Sand oder Blättern reicht ein einfacher Besen völlig aus. Eine harte Bürste oder eine Mischung aus Wasser und Spülmittel können hartnäckigere Ablagerungen bewältigen.

Verschiedene Flechten wie Moos, Pilze und Schimmelpilze können mit einer Drahtbürste entfernt werden. Entgegen der allgemeinen Überzeugung muss man sich hier keine Sorgen machen, dass die Oberflächenstruktur des Pflastersteins so gestört wird. Die Oberfläche ist schwer genug und wird daher wegen solcher Verarbeitungsmethoden nicht leicht gestört werden. Es lohnt sich auch, eine Mischung aus Essig und Wasser zu verwenden, deren Verhältnis zwei zu eins betragen sollte.

Wie reinigt man Pflastersteine von Schmutz in Form von Mörtel, Zement oder Farbe?

Es gibt jedoch Situationen, in denen der entstandene Schmutz nicht auf Faktoren zurückzuführen ist, die außerhalb unserer Kontrolle liegen. Eine mit Farbe, Mörtel oder Zement beschmutzte Oberfläche kann oft bei Renovierungs- oder Bauarbeiten beobachtet werden. Solche Verunreinigungen sollen am besten entfernt werden, sobald sie auftreten. Es reicht aus, sie gründlich auszukratzen und dann mit Wasser aus einem Gartenschlauch abzuspülen. Natürlich können Sie auch einen Hochdruckreiniger verwenden.

Wenn die oben genannten Methoden jedoch nicht zum gewünschten Ergebnis führen, müssen die Pflastersteine geschleift werden. Die erste Methode besteht darin, die Oberfläche mit Druckluft unter Zugabe von Sandkörnern zu reinigen. Hierzu muss eine spezielle Düse angewandt werden. Die zweite Methode erfordert die Verwendung spezieller Scheiben. Denken Sie jedoch daran, dass die Schleifmethode auf die gesamte Oberfläche und nicht nur auf verschmutzte Stellen angewendet werden muss.

ES PASST NICHT ALLES
AUF DEN SCHLITTEN
DES WEIHNACHTSMANNES

Jetzt läuft der GRÖTE Ausverkauf
des Jahres!

Ho Ho Ho

Wie entfernt man Moos vom Pflasterstein

Flechten stellen ein der häufigsten Probleme bei der Reinigung von Oberflächen aus Pflasterstein. Moos oder verschiedene Arten von Unkräutern treten oft an den Fugen auf und tragen zu einem sehr unattraktiven Aussehen der Oberfläche bei. Sie treten am häufigsten an schattierten Bereichen mit hoher Luftfeuchtigkeit auf.

Das Reinigen vom Pflasterstein kann in diesem Fall von Hand erfolgen, indem unerwünschtes Moos einfach herausgezogen wird. Dies kann jedoch sehr zeitaufwändig und daher sehr lästig sein. Wie bereits erwähnt, lohnt es sich, eine zu diesem Zweck vorgesehene Bürste zu verwenden. Es zeichnet sich durch sehr harte Borsten aus und ist bei der Entfernung aller Unkräuter sehr effektiv. Solche Bürsten können leicht in Bau- oder Gartenmärkten erworben werden.

Lassen Sie uns nun die Methode zur Reinigung von Moos und anderen Flechten mit Wasser und Essig genauer besprechen. Unter Berücksichtigung des Verhältnisses von zwei zu eins (Essig zu Wasser) kann man zu diesem Zweck eine Bürste oder ein Sprühgerät verwenden. Es ist wichtig, die Substanz gründlich auf den bewachsenen Flächen zu verteilen. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass sich der Pflasterstein nicht verfärbt. Darüber hinaus schadet Essig dem Boden nicht.

Der Effekt sollte nach einigen Tagen sichtbar sein. Bleibt das Moos bestehen, können Sie Essig ohne Zusatz von Wasser verwenden. Denken Sie jedoch daran, Ihr Mund, Nase und Augen dabei zu schützen.

Natürlich gibt es auch Situationen, in denen diese Methode versagt. In einem solchen Fall müssen Sie nach einer speziellen Chemikalie mit bioziden Eigenschaften greifen. Besteht das Risiko, dass Allergiker, Kinder oder Tiere mit solchen Chemikalien in Kontakt kommen können, wird es empfohlen, sie nicht zu verwenden. Es wird auch empfohlen, Gebrauch von Schutzkleidung und Handschuhen zu machen.

Was für Reinigungsgeräte können angewandt werden?

Reinigt man Pflastersteine von Hand, muss berücksichtigt werden, dass eine solche Lösung nicht nur zeitaufwändig, sondern auch äußerst anstrengend ist. Es geht nicht nur um langes Schrubben, sondern auch um die Notwendigkeit, schmutziges Wasser häufig ersetzen zu müssen. Es kann sich also herausstellen, dass ihre Opfer umsonst sind, weil der Schmutz einfach nicht entfernbar ist.

In solchen Fällen stellen Hochdruckreiniger definitiv die beste Lösung dar. Dank solcher Geräte wird die Arbeit schnell, einfach und angenehm. Mit Hilfe eines unter hohem Druck stehenden Wasserstroms kann der tiefste Schmutz kinderleicht entfernt werden.

Pflasterstein mit einem Hochdruckreiniger reinigen

Mit einem Hochdruckreiniger können Sie Pflastersteine reinigen, ohne die Hilfe professioneller Unternehmen einbeziehen zu müssen. Damit das Gerät jedoch effektiv funktioniert, sollte eines mit den richtigen Parametern ausgewählt werden. Die Durchflussrate stellt bei jedem Hochdruckreiniger einen Parameter dar, der von großer Bedeutung ist. Dies kann je nach Modell zwischen 330 und 900 l/h liegen. Damit man mit einem solchen Gerät effizient reinigen kann, sollte dieser Parameter auf mindestens 350 – 500 l/h eingestellt werden.

Der zweite Parameter ist die Heiztemperatur. Es wird empfohlen, Hochdruckreiniger zu wählen, die das Wasser auf eine Temperatur von 40-50 Grad Celsius erwärmen können.

Der Druckwert stellt den dritten wichtigen Parameter dar. Der Druck hängt eng mit Leistung zusammen – je kleiner die Leistung, desto kleiner der Druck. In diesem Fall wird es nicht empfohlen, Hochdruckreiniger mit einem Druck von weniger als 100 bar und einer Leistung von weniger als 2 kW auszuwählen. Geräte mit einem Druck von 140-180 bar sind in diesem Bereich eine Garantie für hohe Leistungsfähigkeit.

Bei Hochdruckreinigern spielt sowohl die Länge des Schlauchs als auch das Vorhandensein eines Riemens, mit dem das Gerät an der Schulter aufgehängt werden kann, eine sehr wichtige Rolle. Übrigens lohnt es sich auch, in Zubehör wie Bürsten oder Düsen zum Sandstrahlen zu investieren.

So entfernen Sie Öl von Pflastersteinen

Abgesehen von den relativ leicht zu entfernenden Flecken kann es auch Schmutz geben, dessen Entfernung viel schwieriger ist. Dazu gehören beispielsweise fettige Ölflecken. Im Falle solcher Flecken ist eine schnelle Reaktion sehr wichtig. Ein starker Heißwasserstrom zusammen mit einem Reinigungsmittel mit entfettenden Eigenschaften eignet sich hier am besten.

Hier kann man also ein Spülmittel im Verhältnis drei zu eins (Wasser zu Spülmittel) verwenden. Nachdem Sie die Flecken mit einer solchen Mischung gewaschen haben, lassen Sie die Oberfläche etwa eine Stunde lang stehen und spülen Sie sie erst dann mit sauberem Wasser ab. Falls erforderlich, d.h. wenn die Ölflecken nicht vollständig verschwunden sind, können Sie den gesamten Vorgang wiederholen.

So entfernen Sie Motorölflecken vom Steinpflaster

Schlagen die zuvor beschriebenen Methoden fehl, benötigen Sie ein spezielles Reinigungsmittel, um die Ölflecken richtig entfernen zu können. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die betreffenden Substanzen sehr stark sind. Die Anwendung birgt das Risiko von Verfärbungen. Infolgedessen kann es vorkommen, dass die mit Motoröl verschmutzten Flächen eine viel hellere Farbe annehmen.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich, die Substanz zuerst auf einem schwer wahrnehmbaren Stück Oberfläche zu testen. Es lohnt sich auch, die Packungsbeilage zu lesen, in der das Reinigungsmittel beschrieben wird, und die dort enthaltenen Empfehlungen und Anweisungen genau zu befolgen.

Wie reinigt man Pflastersteine – Zusammenfassung

Möchte man, dass der Garten das Auge erfreut, darf das Reinigen von Pflastersteinen nicht vergessen werden. Natürlich sollte die Reinigungsmethode entsprechend der Art des Schmutzes gewählt werden. Einige Schmutzarten kann man mit einfachen Hausmitteln loswerden, während andere spezielle Geräte wie Hochdruckreiniger erfordern.

Unabhängig von der Reinigungsmethode spielt die Reaktionsgeschwindigkeit immer eine wichtige Rolle. Bei sehr komplizierten Verschmutzungen besteht die einzige Lösung darin, spezielle Reinigungsmittel zu verwenden oder die Dienste eines professionellen Unternehmens in Anspruch zu nehmen.