Autor: Alicja Woźniak

Wiesenfield Pelletpresse WIE-PM-2000 – wie benutzt man sie richtig?

Mit einer Pelletpresse (auch Pelletierer genannt) stellen Sie Pellets her. Die Pellets werden zumeist aus Holz, Stroh oder Sägespänen hergestellt und unter hohem Druck gepresst. Sie dienen als Brennstoff für Ihren Pelletofen oder als Tierfutter. In unserem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Pelletpresse Wiesenfield WIE-PM-2000 richtig warten und bedienen.

Wie funktioniert eine Pelletpresse?

Ein Pelletierer wandelt Biomasse, wie beispielsweise Sägemehl, effizient in Pellets um. Sobald das Ausgangsmaterial im Trichter landet, wird es durch eine Matrize im Inneren der Maschine gedrückt. Der Prozess findet unter hohem Druck und einer Temperatur von 60 bis 80 °C statt. Das gewährleistet eine optimale Pelletkonsistenz. Die Größe der Pellets hängt von der verwendeten Matrize ab. Der Durchmesser der Löcher bestimmt die Größe der erhaltenen Pellets.

Verwendung der Pelletpresse Wiesenfield WIE-PM-2000

SEHEN SIE SICH DAS VIDEO ZUM BETRIEB DER PELLETPRESSE WIESENFIELD WIE-PM-2000 AN!

Pelletpresse Wiesenfield WIE-PM-2000

  • vielseitig – produziert Pellets zum Verfüttern, Düngen oder Heizen
  • leistungsstark – verarbeitet 200 kg/h Futtermittel oder 120 – 200 kg/h Holzspäne
  • druckvoll – 7500 W starker Motor sorgt für eine Drehzahl von 1450 U/min
  • langlebig – längere Haltbarkeit der Pellets dank Erhitzung auf 60 bis 80 °C
  • intuitiv – kompakt, mobil und einfach zu bedienen

Pelletpresse Wiesenfield WIE-PM-2000 – Maschinenübersicht

ACHTUNG: Dieser Artikel soll als Leitfaden dienen, um die Verwendung des Geräts zu erleichtern. Lesen Sie vor Arbeitsbeginn unbedingt die Anleitung und die darin enthaltenen Sicherheitshinweise!

Schauen Sie sich alle Komponenten, aus denen die Pelletiermaschine besteht, genau an:

  1. Rutsche
  2. Matrizen-Klemmschraube
  3. Oberes Gehäuse
  4. Einfüllschacht
  5. OFF-Taste
  6. Power-Kontrollleuchte
  7. Amperemeter
  8. Betriebskontrollleuchte
  9. Not-Aus-Schalter
  10. Voltmeter
  11. ON-Taste
  12. Schaltschrank
  13. Luftauslassventil
  14. Räder
  15. Getriebe
  16. Kontrollfenster für den Ölstand

Pelletpresse Wiesenfield WIE-PM-2000 – Aufbau des Gerätes

Nachdem Sie Ihre Pelletpresse ausgepackt haben, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Befestigen Sie die Räder der Maschine mit M8x16-Schrauben und Ø8-mm-Unterlegscheiben.
  2. Befestigen Sie das Gitter am Trichter.
  3. Setzen Sie den Schacht auf das Maschinengehäuse und schrauben Sie ihn fest.
  4. Schrauben Sie die Rutsche fest.
  5. Vollenden Sie den elektrischen Anschluss. ACHTUNG: Lassen Sie den Anschluss von einer qualifizierten Person gemäß des Diagramms in der Bedienungsanleitung vornehmen!

Wie bereite ich die Presse Wiesenfield WIE-PM-2000 für den Betrieb vor?

  1. Stellen Sie den Pelletierer an einem sicheren, sauberen und stabilen Ort auf (von Hitze und Wasser entfernt). Achten Sie auf eine gute Luftzirkulation.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Stromversorgung des Geräts mit den Daten auf dem Typenschild übereinstimmt.
  3. Überprüfen Sie, ob alle Schrauben und Bolzen fest angezogen sind.
  4. Verwenden Sie die mitgelieferte Fettpresse, um das Lagerfett einzuspritzen. Führen Sie die Spitze der Fettpresse in die Fetteinspritzöffnung ein.
  5. Schmieren Sie die Walzen, indem Sie die Spitze der Fettpresse in das Loch an der Seite der Maschine stecken.
  6. Denken Sie daran, die Lager und Walzen mit einem für diesen Zweck vorgesehenen Fett zu schmieren.
  7. Wiederholen Sie diesen Vorgang alle 8 Betriebsstunden.
  8. Stellen Sie die Walzen so ein, das sich die Matrize frei bewegen kann.
  9. Füllen Sie das Öl nach.

Wie schleife ich die Matrize vor dem ersten Gebrauch?

Denken Sie daran, die Maschine vor dem Einschleifen der Matrize richtig vorzubereiten (siehe oben)!

  1. Zum Schleifen einer neuen Matrize benötigen Sie:
    • 5 kg Sägemehl (oder Mehl),
    • 1,5 l Pflanzenöl (gebraucht oder verschmutzt) und
    • 5 kg feinen Sand (optional).
  2. Vermischen Sie alle Zutaten in einem Eimer, bis eine glatte Konsistenz entsteht.
  3. Schließen Sie die Pelletpresse an eine Stromquelle an und schalten Sie sie mit der ON-Taste ein. Der Motor sollte starten und die Matrize sollte sich zu drehen beginnen.
  4. Stellen Sie den Pelletbehälter unter die Rutsche.
  5. Lassen Sie die Mischung 80 – 90 Mal durch die Matrize laufen, bis die Pellets die gewünschte Qualität haben.

So starten Sie die Pelletpresse Wiesenfield WIE-PM-2000 – Bedienungsanleitung

Sobald Sie die Maschine vorbereitet und die Matrize geschliffen haben, können Sie fortfahren. Prüfen Sie vor der ersten Inbetriebnahme oder nach dem Wechseln der Matrize immer, ob die Drehrichtung der Matrize mit dem Pfeil (Aufkleber auf dem Gehäuse) übereinstimmt. Führen Sie die folgenden Schritte der Reihe nach durch:

  1. Bereiten Sie die Mischung für die Pelletherstellung vor – die maximale Länge des Rohmaterials sollte etwa 5 mm betragen.
  2. Schließen Sie die Pelletpresse an eine Stromquelle an und schalten Sie sie mit der ON-Taste ein. Der Motor sollte starten und die Matrize sollte sich zu drehen beginnen.
  3. Stellen Sie den Pelletbehälter unter die Rutsche.
  4. Schütten Sie eine kleine Menge der Mischung in den Einfüllschacht. Wenn Sie eine zu große Portion auf einmal einschütten, kann die Matrize verstopfen.
  5. Gehen Sie genauso vor, bis die vorbereitete Mischung vollständig verarbeitet ist.
  6. Schalten Sie nach Beendigung der Arbeit die Maschine mit der OFF-Taste aus und trennen Sie sie vom Stromnetz.
  7. Achtung: Halten Sie die Presse nicht an, während sie Pellets presst (außer bei einem Notstopp)! Sonst kann die Maschine verstopfen.
  8. Reinigen Sie die Maschine so, dass keine Pellets auf den Walzen oder in der Matrize zurückbleiben.
  9. Beachten Sie, dass die Pellets erst nach dem Abkühlen die richtige Konsistenz erreichen.

Wartung der Pelletpresse Wiesenfield WIE-PM-2000 – Schritt für Schritt

Stellen Sie immer sicher, dass der Pelletierer vom Stromnetz getrennt ist, bevor Sie Wartungsarbeiten durchführen.

Austausch/Demontage der Matrize

  1. Lösen Sie die Rutsche und entfernen Sie sie von der Maschine.
  2. Lösen Sie die Druckschraube am oberen Gehäuse.
  3. Entfernen Sie das obere Gehäuse. Befreien Sie dann die Matrize und die Walzen von Materialresten.
  4. Lösen Sie mit dem Spezialschlüssel die große Spannmutter in der Mitte und entfernen Sie vorsichtig die Walzen.
  5. Entfernen Sie jegliches verbleibendes Material.
  6. Sie können einen Bohrer verwenden, um die Löcher in der Matrize zu reinigen.
  7. Entfernen Sie alle Materialreste von den Walzen.
  8. Verwenden Sie die Schrauben, um die Matrize langsam herauszuziehen.
  9. Reinigen Sie die Matrize oder ersetzen Sie sie durch eine neue. Achtung: Verwenden Sie dazu ausschließlich nicht ätzende Reinigungsmittel.
  10. Überprüfen Sie alle 15 Tage, ob das Luftauslassventil ordnungsgemäß funktioniert.
  11. Trocknen Sie die Komponenten nach jedem Reinigungsvorgang gründlich ab.
  12. Wiederholen Sie beim Zusammenbau die vorherigen Schritte in umgekehrter Reihenfolge.

Schmieren der Walzen und Matrizen

Schmieren Sie die Walzen und die Matrize jeweils nach 8 Betriebsstunden mit Lagerfett.

  1. Entfernen Sie die Walzen und das obere Gehäuse.
  2. Schmieren Sie die Walzen, indem Sie die Spitze der Fettpresse in das seitliche Loch der Maschine stecken.
  3. Drücken Sie das Fett mit der mitgelieferten Fettpresse in die Matrize.
  4. Führen Sie die Spitze der Fettpresse in die Fetteinspritzöffnung ein.
  5. Drücken Sie auf den Griff der Fettpresse, um das Fett einzuspritzen.
  6. Bringen Sie den Trichter an und ziehen Sie die Schrauben fest.

Ölwechsel

Wechseln Sie das Öl nach 60 Betriebsstunden.

  1. Stellen Sie den Altölbehälter an einem geeigneten Ort ab.
  2. Zum Entleeren des Altölbehälters lösen Sie die in der Anleitung angegebene Schraube mit einem Innensechskantschlüssel.
  3. Schrauben Sie den Öleinfüllstutzen ab, setzen Sie einen Trichter in den Einfüllstutzen und füllen Sie Öl ein.
  4. Prüfen Sie den Ölstand über das Sichtfenster am Getriebe.