Hilfe, das Gras wächst! Nehmen Sie den richtigen Benzin-Rasenmäher zur Hand, um das Gras flach zu halten! 

Teilen

Autor: Arthur Schmidt von Happe
Juli 3, 2023

Die erste Frage, die Sie sich bei der Wahl eines Rasenmähers beantworten sollten, ist: Wie groß ist mein Gelände? Entspricht es der Größe eines Fußballfelds, dann ist ein Sitzrasenmäher eine gute Wahl. Haben Sie nur etwas Grün vor Ihrem Reihenhaus, dann reicht ein Spindelmäher sicher aus. Dazwischen ist aber noch viel Platz, der am besten durch einen Benzin-Rasenmäher gefüllt wird. 

Der Benzin-Rasenmäher

Teilen

Die erste Frage, die Sie sich bei der Wahl eines Rasenmähers beantworten sollten, ist: Wie groß ist mein Gelände? Entspricht es der Größe eines Fußballfelds, dann ist ein Sitzrasenmäher eine gute Wahl. Haben Sie nur etwas Grün vor Ihrem Reihenhaus, dann reicht ein Spindelmäher sicher aus. Dazwischen ist aber noch viel Platz, der am besten durch einen Benzin-Rasenmäher gefüllt wird. 

Ein Allrounder und zwei Spezialisten für Ihre Rasenpflege 

Neben der Fläche ist die Beschaffenheit des Geländes von entscheidender Bedeutung. Je steiler es wird, desto schwerer kommen Sie mit einem klassischen Benzin-Rasenmäher zurecht. Selbst für Rasenmäher mit Antrieb sind einige Steigungen zu steil, sodass Sie sich in dem Fall für eine Motorsense entscheiden sollten. 

Sie wollen den Rasen lieber etwas höher stehen lassen, beispielsweise um eine Bienenwiese in Ihrem Garten anzulegen? Auch hierfür können Sie eine Motorsense einsetzen. Es gibt aber noch eine bequemere und effektivere Alternative: den Hochgrasmäher. Worin sich diese beiden Spezialisten genau unterscheiden, zeigen wir Ihnen in im Laufe dieses Artikels. 

Welche Kriterien sind ausschlaggebend bei der Wahl eines Rasenmähers? 

Jedes Gelände mit einer Rasenfläche ist anders. Es ist flach oder abschüssig, frei oder mit vielen Hindernissen, schattig oder sonnig. Für die Wahl Ihres Benzin-Rasenmähers ist deshalb vor allem die Beschaffenheit Ihres Geländes wichtig. Sie entscheidet, welche Schnittweite oder Schnitthöhe Sie wählen. Ob ein Radantrieb notwendig ist oder Sie den Mäher auch bequem per Hand führen wollen. 

Benzin-Rasenmäher haben den Vorteil, dass Sie sehr wendig sind und Ihnen volle Bewegungsfreiheit bieten. Das wird vor allem im Vergleich zu Elektro-Rasenmähern deutlich, bei denen Sie ein Kabel nach sich ziehen müssen. Gerade, wenn Sie viele Bäume, Büsche oder kleinere Beete auf dem Gelände haben, spielt ein benzinbetriebener Rasenmäher seine Wendigkeit voll aus. Auch müssen Sie sich keine Gedanken über die Reichweite oder Stromanschüsse machen. 

Mulchen oder sammeln – was machen Sie mit dem Rasenschnitt? 

Wenn Sie Rasen mähen, dann haben Sie prinzipiell zwei Möglichkeiten: Sie fangen den Rasen beim Mähen auf oder Sie verwenden den Rasenschnitt als Mulch. Auf jeden Fall sollten Sie den geschnittenen Rasen nicht einfach liegen lassen, da er auf der Rasenfläche klumpt und diese beschädigt. Wenn Sie den geschnittenen Rasen auffangen und beispielsweise als Kompost verwenden, entziehen Sie der Rasenfläche Nährstoffe, die Sie mit Düngen ausgleichen müssen. 

Hat Ihr Rasenmäher eine Mulchfunktion, dann geben Sie mit dem Rasenschnitt Nährstoffe an die Rasenfläche wieder zurück. Dafür schneiden Sie die Halme mithilfe der Mulchfunktion entsprechend klein, sodass Sie nicht klumpen und den Rasen ungünstig bedecken. Wirklich gut funktioniert diese Methode aber nur, wenn Sie den Rasen nicht zu kurz und möglichst häufig schneiden. So ist der Rasenschnitt von vornherein schon feiner und verteilt sich besser auf dem Gelände. 

Der klassische Benzin-Rasenmäher – mit Randantrieb geht die Arbeit leichter von der Hand 

hillvert bietet zahlreiche Gerät für die Gartenarbeit. Der Benzin-Rasenmäher HT-LM-56A (10090259) von hillvert ist ein echter Allrounder, mit dem Sie Rasenmähen ein Stück bequemer gestalten. Dabei überzeugt er durch Leistungswerte von 2,6 kW bei einer Drehzahl von 3000 U/min, die der luftgekühlte 4-Takt-Motor sicher liefert. Auch wichtig: Die vom Benzin-Motor erzeugten Emissionen entsprechen der EURO-V-Norm. 

Die Motorsense – Ihr Spezialist für Hänge und hohes Gras 

Es gibt Stellen im Garten, die Sie mit einem klassischen Rasenmäher nicht mehr erreichen. Liegt der Garten an einem steilen Hang, führen Sie den Benzin-Rasenmäher nur noch unzulänglich. Hier zeigen sich die Stärken einer mobilen Benzin-Motorsense wie der HT-BC-800 (10090384). Sie fasst zwar nur kleinere Flächen, ist aber leicht genug, um sie auch auf unwegsamem Gelände sicher zu führen. Aber auch den Bewuchs an Gräben oder anderen Vertiefungen schneiden Sie mit der Benzin-Motorsense schnell und effektiv. 

Ist Ihr Rasen so hoch gewachsen wie eine Weide? Der Hochgrasmäher kommt durch jeden Bewuchs! 

Mit dem Hochgrasmäher HT-STM-200 (10090376) von hillvert stutzen Sie hohes Gras auf großen Flächen. Ist das Gras zu hochgewachsen oder Sie wollen eine Weide mähen, dann kommen Sie mit einem Benzin-Rasenmäher nicht mehr durch das Gras. Der Hochgrasmäher funktioniert ähnlich wie ein Rasenmäher, doch anstatt einer Klinge verwendet er Nylonfäden, die das Gras zuverlässig stutzen.

Von kurz bis lang – Drei Lösungen für Ihren Rasen 

Mit den vorgestellten Mähern bietet hillvert für jedes Terrain eine optimale Lösung an, mit der Sie Ihre Rasenfläche in Schuss halten. Alle Geräte zeichnen sich durch leistungsstarke Motoren und durchdachte Konstruktionen aus, die Ihnen die Arbeit im Garten erleichtern. Auf ebenen Flächen ist der Benzin-Rasenmäher perfekt, an steilen Hängen oder an buschigen Stellen kommen Sie mit der Motor-Sense durch und bei hohem Gras setzen Sie den Hochgrasmäher ein.

FAQ 

Kann ich nasse Rasenflächen mähen?

Es wird generell nicht empfohlen, nasse Rasenflächen zu mähen. Wenn das Gras nass ist, klebt es zusammen und bildet Klumpen, die das Mähdeck verstopfen und die Schneideleistung des Mähers beeinträchtigen. Außerdem kann das Mähen auf nassen Rasenflächen die Graswurzeln beschädigen und zu einer ungleichmäßigen Schnittqualität führen.

Wann mähe ich am besten meinen Rasen?

Im Allgemeinen ist es am besten, den Rasen während der Wachstumsperiode zu mähen, wenn das Gras am aktivsten ist. In den meisten Klimazonen beginnt die Wachstumsperiode im Frühjahr und dauert bis zum späten Herbst. Es wird empfohlen, den Rasen regelmäßig zu mähen, um das Wachstum zu fördern und eine gesunde Grasdichte zu erhalten. 

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Neueste Beiträge

Sie trennen Plastik und Papier. Aber was machen Sie mit einer Bananenschale? Finden Sie heraus, was in den Komposter kommt 

Haben Sie einen Garten oder einen Schrebergarten? Dann entsorgen Sie organische Abfälle kostengünstig auf einem Komposthaufen…

Mehr lesen

Wasserhärte: Was ist das, wie prüft man sie und wie enthärtet man Wasser? 

Haben Sie sich jemals gefragt, warum sich Kalk auf dem Wasserhahn, Wasserkocher und anderen Oberflächen bildet?…

Mehr lesen

Solar-Röhrenkollektoren für Warmwasser. Lohnt sich das?  

Mit Solarthermie Warmwasser erzeugen: Wie geht das? Wann lohnt es sich? Und was ist der Unterschied…

Mehr lesen

Lohnt sich Photovoltaik? Wie senken Sie mit Solarmodulen Ihre Stromrechnung  

“Solaranlagen lohnen sich nicht!” Den Satz kennen Sie vielleicht. Doch stimmt er überhaupt? Wir schauen uns…

Mehr lesen