Die eigene Bar eröffnen: Der 10-Punkte-Plan für Ihren Erfolg!

Teilen

Die eigene Bar ist für viele ein Traum, doch nur Wenige setzen ihn um. Ein hohes Risiko, das benötigte Startkapital, lange Arbeitszeiten und der Kampf mit deutschen Behörden schrecken viele ab. Lohnt es sich, eine Kneipe zu eröffnen? Ja, denn mit unseren 10 handfesten Punkten wird Ihr Traum Schritt für Schritt Realität und zu einem lohnenden Geschäft.

wie man eine Bar öffnet

Teilen

Die eigene Bar ist für viele ein Traum, doch nur Wenige setzen ihn um. Ein hohes Risiko, das benötigte Startkapital, lange Arbeitszeiten und der Kampf mit deutschen Behörden schrecken viele ab. Lohnt es sich, eine Kneipe zu eröffnen? Ja, denn mit unseren 10 handfesten Punkten wird Ihr Traum Schritt für Schritt Realität und zu einem lohnenden Geschäft.

1. Persönliche und fachliche Voraussetzungen

Eine gute Kommunikationsfähigkeit, körperliche Fitness und eine hohe Stressresistenz gehören zu den persönlichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Gründung und das Führen einer Bar. Auch wenn gastronomische Vorkenntnisse nicht notwendig sind, um ein Lokal zu eröffnen, hilfreich sind sie auf jeden Fall. Dadurch schätzen Sie die Anforderungen besser ab, kennen die Arbeitsabläufe und vermeiden Fehlentscheidungen. Auch kaufmännische Kenntnisse sind für die Gründung und den laufenden Betrieb unabdingbar. Ohne praktische Erfahrung in diesen Bereichen benötigen Sie zumindest professionelles Personal, dem Sie vertrauen können. Und nicht zuletzt: Stellen Sie sich auf lange Arbeitszeiten und Wochenenden ohne Freizeit ein, wenn Sie eine eigene Bar oder Kneipe eröffnen.

2. Eine Bar eröffnen Kosten

Bevor Sie sich an Konzept und Anträge setzen, sollten Sie einen kurzen Finanzcheck vornehmen. Je nachdem, welche Arbeiten für Umbau und Ausstattung anfallen, was bereits vorhanden ist oder was Sie selbst erledigen, sollten Sie mit Investitionskosten zwischen 40.000 bis 200.000 Euro rechnen. Vor einer Eröffnung kalkulieren Sie folgende Posten ein:

expondo bietet Ihnen übrigens vom Barkeeper-Messbecher bis hin zum vollständigen Imbissbedarf alles für Ihre professionelle Ausstattung zu unschlagbaren Preisen!

Nach der Eröffnung fallen regelmäßig folgende Ausgaben an:

Rechnen Sie mit einer Anlaufphase und kalkulieren Sie ein entsprechendes Polster ein, sodass Sie nicht direkt nach der Eröffnung wieder schließen müssen.

Die wenigsten bringen das Startkapital komplett selbst auf – eine Bar eröffnen funktioniert auch, ohne Eigenkapital einzubringen. Staatliche Förderungen, Darlehn und Kredite helfen, finanzielle Lücken zu schließen. Dafür benötigen Sie Punkt 4: Einen Businessplan. Doch vorher brauchen Sie die richtige Location.

3. Den perfekten Standort finden

„Lage! Lage! Lage!“ – Das Credo des Immobilienmarkts gilt doppelt für die Eröffnung einer Bar. Aber auch Miet-, Pacht- oder Kaufkosten, Größe und Zustand des zukünftigen Lokals sind wichtige Faktoren. Nicht zuletzt ist ein nutzbarer Außenbereich ein oft unterschätzter Pluspunkt – gerade in den warmen Monaten. Weitere Entscheidungsfaktoren sind:

4. Das richtige Konzept erarbeiten: Der Businessplan

Sind finanzielle Fragen geklärt und eine Location gefunden, kann der Traum konkrete Formen annehmen. Dabei – und auch bei verschiedenen Finanzierungsmodellen – hilft ein Businessplan. Dieser sollte folgende Punkte ausführen:

  1. Zusammenfassung: Was ist die Idee? Wollen Sie eine Shishabar eröffnen? Eine rustikale Eckkneipe? Oder eine edle Cocktailbar?
  2. Geschäftsidee: Was bieten Sie den Kunden? Was ist das Besondere an Ihrem Angebot?
  3. Vertrieb & Wettbewerb: Wie machen Sie auf Ihre Bar aufmerksam und bauen eine Stammkundschaft auf? Wer sind Ihre Kunden und welche Bedürfnisse haben diese? Wie viel Konkurrenz haben Sie in der näheren Umgebung, was bietet diese und wie heben Sie sich von ihr ab?
  4. Team & Partner: Warum sind Sie geeignet? Wer unterstützt Sie und welche Werte sind im Team wichtig?
  5. Unternehmen: Welcher Standort und warum? Welche Rechtsform wird die Bar haben? Welche Vorschriften sind zu beachten?
  6. Risiken: Woran könnte die Bar scheitern und was können Sie dagegen tun?
  7. Finanzen:
    • Ertragsquellen/Umsatz
    • Kosten
    • Privatentnahmen
    • Kapitalbedarf & Finanzierung
    • Rentabilität
    • Liquidität

5. Eine Bar eröffnen Voraussetzungen: Diese Unterlagen brauchen Sie

Deutschland ist bekannt für seine Bürokratie. Stellen Sie sich auf Anträge, Kosten und Behördengänge ein, um an diese Unterlagen zu gelangen:

6. Stil, Angebot und Preise

Riskant avantgardistisch oder nach bewährtem Konzept? Was passt zu Ihnen, Ihren Kunden und Ihrem Standort? Wollen Sie zum Trendsetter werden und eine exklusive Cocktailbar eröffnen oder auf bewährte Konzepte wie ein Irish Pub zurückgreifen? Die Anzahl der Bar Ideen Gastronomie ist einfach zu groß, um hier einen Abriss zugeben. Haben Sie ein stimmiges Konzept für die Bar Inneneinrichtung richten sich danach Angebot und Preise. Die Preiskalkulation ist dabei eine existentielle Angelegenheit; hier gilt es die richtige Balance zu finden: Neben der Ausgabewilligkeit Ihrer Gäste fließen in die Preisermittlung zudem Faktoren wie Fix- und Personalkosten sowie Mehrwert- bzw. Umsatzsteuer ein. Führen Sie unbedingt Buch über die Anzahl Ihrer Gäste und den durchschnittlichen Umsatz pro Kunde. So sind Sie in der Lage Ihre Preisgestaltung nach und nach zu optimieren.

7. Mitarbeiter

Auch wenn es schwierig ist: Achten Sie bei der Mitarbeiterrekrutierung darauf, erfahrenes Personal einzustellen, das auch unter Stress effizient arbeitet und freundlich bleibt. Suchen Sie zudem nach Personal, welches Ihre eigenen Defizite ausgleicht. Achten Sie bei der Zusammenstellung eines Teams auf einen guten Spirit.

8. Absicherung

Unverhofft kommt oft: Wenn Sie eine Bar oder Kneipe aufmachen, sollten Sie Ihr Personal, Ihre Einrichtung und Waren schützen. Unverzichtbar sind deshalb

9. Machen Sie Ihre Bar bekannt: Das richtige Marketing

Aufsteller, Flyer, Treueprogramme, Verkostungen, eine ansprechende Webseite, Google Maps & Social Media, Livemusik oder eine Ausstellung: Es gibt keine Pauschallösung für Ihr Marketing. Fakt ist: Marketing ist notwendig und es kostet Zeit und Geld. Ob Sie sich selbst darum kümmern oder Experten mit ins Boot holen: Kennen Sie Ihre Zielgruppe und richten Sie die Auswahl Ihrer Marketingstrategien auf deren Alter, Geschlecht, sozialen Status und Lebensgewohnheiten aus. Wo erreichen Sie Ihr Publikum am besten und mit welchen Mitteln?

10. Vermeidbare Fehler

1. Zu hohe Mieten: Halten Sie sich an die Faustregel, dass die Miete nicht mehr als 10 % des Umsatzes ausmachen sollte.

2. Fehlende Außengastronomie: Erkundigen Sie sich beim Ordnungsamt, unter welchen Bedingungen Außengastronomie möglich ist.

3. Den Aufwand unterschätzt: Nachtschichten, Wochenendarbeit, Buchhaltung, Veranstaltungsplanung, Einkauf, Werbung benötigen viel Enthusiasmus, Disziplin und Durchhaltevermögen, wenn Sie eine Bar aufmachen.

4. Lange Lieferverträge: Überlegen Sie, wie lange, wie eng und an welchen Getränke-Lieferanten Sie sich binden wollen – auch wenn die Konditionen am Anfang verlockend sind, können Sie langfristig schaden.

5. Mittrinken: Alkoholismus ist eine große Gefahr für Barbesitzer, werden Sie nicht zu Ihrem besten Kunden!

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Neueste Beiträge

Effiziente Raumaufteilung in der Gastronomie

Eine effiziente Raumaufteilung ist für Restaurants, Cafés oder Bars entscheidend für einen wirtschaftlichen Betrieb. Eine durchdachte…

Mehr lesen

Was versteht man unter Lebensmittelkosten und wie berechnet man sie?

Die Lebensmittelkosten sind ein entscheidender Faktor, wenn Sie einen Gastronomiebetrieb führen. In der Kalkulation führen Sie…

Mehr lesen

Pizzamehl – ein praktischer Ratgeber 

Welches Pizzamehl funktioniert am besten? Auf den ersten Blick benötigt ein so einfaches Gericht wie Pizza…

Mehr lesen

Die Temperatur entscheidet über Geschmack und Aroma Ihrer Pizza 

Nichts präsentiert das sonnige Italien mehr als eine aromatisch gebackene Pizza. Das Gericht ist in vielen…

Mehr lesen