Autor: Arthur Schmidt von Happe

Beleben Sie Ihren Garten, indem Sie ein Vogelfutterhaus selbst bauen

Ist der Garten trist und leer, locken Sie doch Vögel her. Nutzen Sie als Lockmittel für die Vögel etwas Futter. Sie müssen nur noch überlegen, wie Sie das Vogelfutter präsentieren, damit sich Ihre gefiederten Gäste auch wohl fühlen.

Vogelspender gibt es in verschiedenen Ausführungen. Im Grunde genommen ist ein Meisenknödel schon eine einfache Form eines Futterspenders. Aber natürlich verdienen Ihre Vögel etwas Besseres, sodass ein Vogelhaus sicher die erste Wahl ist, Vogelfutter im Garten ansprechend anzubieten. Für eine individuelle Gestaltung bauen Sie am besten das Vogelfutterhaus selbst!

Ein Vogelhaus selbst bauen bedeutet es selbst gestalten

Vogelhäuser für Futter gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Im Grunde sind Ihrer Fantasie dabei keine Grenzen gesetzt. Ob mit einer offenen Futterstelle oder einem integrierten Futterspender, im chinesischen Look oder als Fachwerk-Häuschen, für jeden Geschmack finden Sie eine Variante im Fachhandel. Dennoch hat der Bau eines Futterhäuschens seinen eigenen Reiz und Sie wissen nachher, was in dem Vogelhaus verbaut ist. Es ist ein Projekt, dass Ihnen noch lange Freude schenkt!

Sorgen Sie für einen sauber gedeckten Tisch in Ihrem selbst gebautem Vogelfutterhaus

Wenn Sie eine Futterstelle einrichten, bei der das Vogelfutter frei auf dem Boden liegt, dann birgt es die Gefahr, dass das Häuschen schnell verschmutzt und Sie es häufiger reinigen müssen. Entscheiden Sie sich deshalb für ein Vogelhaus mit einem integriertem Futterspender. Dabei gelangen immer nur so viele Körner aus dem Behälter, wie gerade von den Vögeln benötigt. Mit einer Trennwand bieten Sie auch unterschiedliche Körner oder Samen an. Kombinieren Sie trockenes Vogelfutter mit Fettfutter, um unterschiedliche Geschmäcker und damit auch unterschiedliche Vögel anzulocken.

Auf den richtgien Standort kommt es an

Entscheiden Sie sich für ein Vogelfutterhaus, das Ihrem gewählten Standort entspricht. Stellen Sie das Futterhaus in einem Garten auf, dann ist die Größe eher eine ästhetische Frage. Dabei haben Sie grundsätzlich die Möglichkeit, es auf einem Standfuß oder Pfahl freistehend zu platzieren oder Sie hängen das Häuschen in einen Baum. Wichtig ist bei beiden Lösungen, dass das Vogelhaus vor anderen Tieren wie Katzen geschützt ist. Es sollte nicht zu tief hängen oder stehen. Achten Sie auch darauf, dass sich genügend Platz um das Vogelhäuschen herum befindet, damit die Vögel bei Gefahr fliehen können.

Auf einem Balkon ist der Raum für ein Vogelfutterhaus meistens begrenzt. Planen Sie es deshalb von vornherein kleiner und seien Sie sich schon beim Bau bewusst, wo Sie es hinstellen oder aufhängen. Auf einem Balkon ist die Gefahr für die Vögel vor Angreifern gering. Wählen Sie einen Platz, den Sie von Innen gut sehen, ohne dass das Federvieh vor Ihnen flieht.

Bauanleitung Vogelhaus – so gelingt Ihr Projekt

Im Internet finden Sie zahlreiche Bauanleitungen mit Vorlagen, die Sie für den Bau eines Vogelhauses verwenden können. Wir wollen Ihnen eine einfache Variante mit integriertem Futterspender vorstellen. Sie können die Grundkomponenten des Vogelhauses nach Ihren Vorstellungen verändern und damit das Futterhaus entsprechend Ihren Vorstellungen anpassen. Vielleicht fertigen Sie sich einfach eine Skizze an, um sich die wesentlichen Bauteile vor Augen zu führen. Den Entwurf verwenden Sie später, um Schablonen anzufertigen, mit denen Sie die einzelnen Elemente des Vogelfutterhauses auf den Holzplatten vorzeichnen und ausschneiden.

Was brauche ich, um ein Vogelfutterhaus zu bauen

Als grundsätzliche Baustoffe benötigen Sie Holzbretter aus Fichte mit einer Stärke von ca. 2 cm, doppelt so breite Holzleisten für den Boden sowie den First und Plexiglas für den Futterspender. Wenn Sie das Vogelhaus aufhängen wollen, besorgen Sie noch ein stabiles Seil.

Mit einem Bleistift, Lineal und Geodreieck, zeichnen Sie die Platten vor, bevor Sie sie zurechtschneiden. Um sicher zu gehen, das alles passt, fertigen Sie sich mit dem Zeichengerät Schablonen aus Pappe an. Zum Zuschneiden legen Sie sich eine Stichsäge parat sowie eine Holzsäge. Als weitere Tools benötigen Sie einen Akkuschrauber, Holzbohrer, Holzfeile, Holzschrauben, Schmirgelpapier und einen Pinsel für die Versiegelung des Holzes. Für den Anstrich verwenden Sie Leinöl.

Grundlegender Bauplan für ein Vogelhaus zum Hängen

Bei Ihrem Entwurf der Bodenplatte achten Sie darauf, dass die beiden Dachplatten entsprechend größer sind, damit diese die Grundfläche für das Futter auch in angewinkelter Position vollständig abdecken.

Für die Gesamtkonstruktion des Vogelhauses spielt das Design der Seitenwände eine entscheidende Rolle. Die Unterseiten der Seitenwände werden später an beide Seiten von außen an die Bodenplatte geschraubt. Sie sind maßgeblich für die gesamte Stabilität des Vogelfutterhauses verantwortlich. Die Seitenwand entspricht in der Grundform einer Raute, bei der die untere Spitze horizontal abgeschnitten ist. An den Seiten laufen sie nach unten zusammen und dienen als Rahmen für den Futterspender. Die angeschrägte Form garantiert, dass das Futter gleichmäßig zur Bodenplatte rutscht. Nach oben laufen die Seitenwände spitz zusammen. In der einfachsten Form sollte die Spitze einen 90° Winkel bilden, damit Sie dort die Dachplatten optimal auflegen und keine Unwucht im Vogelfutterhaus zum selbst Bauen entsteht.

Nachdem Sie die Seitenwände an die Bodenplatte angeschraubt haben, bohren Sie in die Spitzen der Seitenwände jeweils ein Loch. Durch die Löcher führen Sie als Aufhängung das Seil und sichern es von innen mit einem Knoten. Rund um die Bodenplatte schrauben Sie die Bodenleisten, die Sie vorher mit der Holzsäge zurechtschneiden. Die Leisten müssen sich an den Ecken abschließend berühren und etwas über der Bodenplatte hinausragen, damit das Vogelfutter nicht herausfällt.

Richten Sie den Futterspender beim Vogelhaus zum selber Bauen ein

An den Außenseiten zwischen den Seitenwänden befestigen Sie die Plexiglasscheiben, die Sie vorher passgenau mit der Stichsäge zurechtschneiden. Die Plexiglasscheiben schließen am oberen Rand der Leisten ab, sodass das Futter ungehindert nachrutscht. Plexiglas hat den Vorteil, dass Sie jederzeit erkennen, wann Sie neues Futter nachfüllen müssen. Um unterschiedliches Vogelfutter anzubieten, sägen Sie passgenau eine Trennwand zurecht, die Sie zwischen den Seitenwänden im Futterspender einfügen. Sie entspricht in der Form ca., einer oben abgeschnittenen Seitenwand.

Den aus den Seitenwänden und Plexiglasabdeckungen zusammengesetzten Futterbehälter decken Sie mit den um 90° angewinkelt verschraubten Dachplatten ab. Achten Sie bei dem Design der Dachplatten darauf, dass diese großzügig die darunterliegende Futterstelle abdecken. Es ist wichtig, dass das Futter bei Regen nicht weich wird und für die Vögel weiterhin attraktiv bleibt. Auch schützt das Dach vor Schmutz wie Blätter oder Zweige.

Wenn Sie die einzelnen Elemente des Vogelfutterhauses zurechtschneiden und montieren, schleifen und glätten Sie alle Ecken und Flächen. Dadurch verhindern Sie, dass sich die Vögel am Futterhaus verletzen und erhöhen die Langlebigkeit der Holzkonstruktion. Als Finish bestreichen Sie alle Außenwände mit Leinöl oder Ökoglasur, um Ihr Vogelhaus vor Witterungseinflüssen zu schützen.

Wie Sie ein stehendes Vogelfutterhaus selbst bauen

Für ein freistehendes Vogelhaus benötigen Sie eine Befestigung, auf der Sie das Futterhaus montieren. Das Seil lassen Sie einfach aus dem oben beschriebenen Bauplan Vogelhaus weg. In Ihrem Garten ist die einfachste Befestigung ein Pfahl, den Sie in die Erde rammen und auf dem Sie das Vogelfutterhaus anschrauben. Diese Methode ist aber wenig flexibel und nicht für jeden Untergrund geeignet.

Wenn Sie die Position des Futterhäuschens flexibel wählen wollen, bauen Sie einen Standfuß. Die einfachste Form besteht aus drei Latten oder Stämmen, die Sie in einem gleichförmigen Winkel zueinander stellen und mit drei Verbindungsstücken aus Holz ca. 30 cm über dem Boden befestigen. Dann befestigen Sie die Stämme oben an der Stelle, an der Sie sich berühren und setzen noch eine waagerechte Holzplatte darauf, auf der Sie später das Vogelhaus montieren. Mit einem Standfuß stellen Sie das Futterhaus auch auf festen Untergründen oder Ihrem Balkon sicher auf und richten die Position ganz nach Ihren Vorstellungen ein. Achten Sie beim Bau des Standfußes darauf, dass er auf keinen Fall wackelt und mit jedem Fuß fest auf dem Boden steht. Nur so verhindern Sie, dass ein Windstoß oder andere Umwelteinflüsse Ihr schönes Vogelhaus zum selber Bauen umwirft oder beschädigt.

Halten Sie Ihr Vogelhaus zum selber Bauen in Schuss

Wenn Ihr Vogelfutterhaus zum selbst Bauen seinen Standort im Garten oder auf dem Balkon gefunden hat, wird es sicher viele Vögel anlocken und bei richtiger Pflege über Jahre hinweg fröhlich zwitschernde Gäste bringen. Um das Vogelhaus vor der Witterung zu schützen, haben Sie es mit Öl bestrichen. Leider hinterlassen selbst putzige Singvögel immer wieder etwas Dreck an der Futterstelle. Reinigen Sie regelmäßig die Bodenplatte und den Futterspender mit einem feuchten Tuch. Wenn Sie das Dach abnehmen, erreichen Sie alle verschmutzten Flächen leichter. Entfernen Sie auch Futterreste im Futterspender, bevor Sie neues Futter nachfüllen. Einen sauber gedeckten Tisch werden Ihnen Ihre Vögel sicher danken, Tiriliii!